Am 24. Juni fand bereits zum dritten Mal das Simsontreffen im Saalekreis statt. Hier trafen sich Mopedbegeisterte, Nostalgiger und Oldtimer-Liebhaber auf dem Gelände des Luftfahrt und Technik Museumspark in Merseburg. Ca. 600 Begeisterte fanden den Weg zum Museumsplatz und dessen Umland. Das Veranstaltungsangebot erstreckte sich in verschiedenen Wettbewerben vom Geschicklichkeit-Fahren, Reifen-Weitwurf bis hin zum Duell-Fahren. Für viele Schaulustige sorgten immer wieder Fahrer, die Ihren „Gummi“ zum Glühen bringen wollten und die Reifen zum Platzen, bei sogenannten Burn Outs. Besonderes Highlight und für großen Zulauf sorgte der Leistungsprüfstand, auf dem Jeder die Leistung seines Motorrad oder Moped ermitteln lassen konnte. Hungern musste Niemand und verdursten in der prallen Sonne musste auch keiner, dafür stand ein großer Grill und ein Getränkewagen parat. Eine Bühne untermalte den ganzen Tag und vor allem gegen Abend lautstark das Geschehen mit Musik. Da die Veranstaltung eigenständig und parallel zum Museumsbetrieb lief, waren wir nicht weniger besucht. Denn auch unsere Ausstellungen mit vielen Exponaten war von einer großen Gruppe und zahlreichen Einzelgästen besucht worden. Erfreut waren die Mitglieder des Museumsvereins über die Überlassung des Geländes in einen tadellosen Zustand. Alles war am Folgetag sauber und aufgeräumt. Dies zeigte wieder einmal das die Zusammenarbeit auch Gut und Erfolgreich für Jedermann von statten gehen kann. Im Ganzen war es ein sehr erfolgreiches Wochenende.

.

    20. April 2013
10:00 Uhr   Begrüßung des Kosmonauten und Ehrengäste
10:10 Uhr   Grußadresse des Museumsleiter Herr Schönau an Viktor Afanasiev
10:30 Uhr   gemeinsames Frühstück mit geladenen Gästen
10:30 Uhr   Film „Flug zum Mond“
10:40 Uhr   Auftritt Tanzgruppe
10:40 bis 11:00 Uhr   Rundgang mit geladenen Gästen
11:00 Uhr   Film „wie lerne ich fliegen“
12:00 bis 14.30 Uhr   Essen und Trinken (russische Spezialitäten)
12:00 Uhr   Film „Flug zum Mond“
12:30 Uhr   Mittag für geladene Gäste im Zelt
12:30 Uhr   Auftritt Tanzgruppe
12:30 Uhr   Film „wie lerne ich fliegen“
13:00 Uhr   Diavortrag Victor Afanasiev „meine Zeit im All“
anschließend Autogrammstunde
14:30 Uhr   Vortrag Planetarium
14:30 Uhr   Film „wie lerne ich fliegen“
15:00 Uhr   Film „Flug zum Mond“ In der Zeit von
     
11:00 bis 16:00 Uhr   Basteln im Zelt
09:30 bis 12:30 Uhr   Sonderbusse:
von Haltestelle Schwimmhalle über HBf zum Museum
     
    21.April 2013
11:00 Uhr   DIA Vortrag Viktor Afanasiev „meine Zeit im All“
anschließend Autogrammstunde
12:00 bis 14:30 Uhr   Essen und Trinken (russische Spezialitäten)
12:30 Uhr   Film „wie lerne ich fliegen“
13:00 Uhr   Film „Flug zum Mond“
13:30 Uhr   Film „wie lerne ich fliegen“
14:00 Uhr   Film „Flug zum Mond“
15:00 Uhr   Film „wie lerne ich fliegen“
16:00 Uhr   Film „Flug zum Mond

Ein Ausstellung "Rechenhilfen von der Antike bis zur Neuzeit" wird derzeit im Palmenhaus - Am Kurpark in Bad Dürrenberg aufgebaut.

Ausgewählte Exponate der riesigen Sammlung des Fachbereich "Rechen-, Schreib- und Drucktechnik" des Luftfahrt- und Technik Museumspark Merseburg werden in dieser Sommerausstellung unter der Leitung von Arthur Wehlisch &
Vereinsmitgliedern in der Kurstadt gezeigt.

Natürlich dürfen neben zum Teil antiken Anschauungsmitteln auf Tafeln auch die legendären Computer von Robotron bestaunt werden!

Weiter Ausstellungsobjekte sind Modelle von Rechenseilen, Knotenschnüren, Soenneckes Rechenhilfe von 1886, Nepersche Rechenstäbe, ein Nachbau des "Rechenaffen" von 1918, Heimcomputer und Datenträger verschiedener Epochen.

Die interessante Ausstellung ist im Palmenhaus der Stadt Bad Dürrenberg täglich von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Text & Foto

Förderverein Luftfahrt- und Technik Museumspark Merseburg e.V.
Kastanienpromenade 50 /
Hans-Grade-Str.
06217 Merseburg

.

Vom 20.Januar bis 30. März zeigen wir in der Sonderausstellung:

"Aufstieg und Fall der Zweiradindustrie Mitteldeutschlands"

oder

"Wie ein kleines Motorrad die Welt eroberte"

die Entwicklung der Standorte Zschopau, Suhl und Eisenach zu den großen Zentren der Zweiradindustrie der DDR.

In Wort und Bild können sie verfolgen, wie aus kleinen Manufakturen die größten Motorradwerke der Welt wurden (Zschopau).

Mit der RT 125 um die Welt wird eindrucksvoll die Geschichte dieses Motorrades dokumentiert. Über 5 Millionen Mal wurde diese Maschine gebaut ob Original oder Nachbau, überall auf der Welt wurde sie produziert.

Auch die kurze Geschichte in Eisenach ist sehr interessant, z. B. wie der Betriebsleiter verhinderte, dass die Anlagen demontiert und als Reparationsleistungen in die Sowjetunion verbracht wurden.

Wenn wir Ihre Neugier geweckt haben, dann besuchen Sie uns.

.

Erotik FotoausstellungAm 3. Dezember 2011, 10.00 Uhr, eröffnen wir die Sonderausstellung

"7 skurrile geschichten & erotische bilder" – Erotik Fotoausstellung

Die Ausstellung soll eindrucksvolle fotografische Aufnahmen des menschlichen Körpers zeigen.
Der Fotograf Peru John hat den menschlichen Körper in eindrucksvollen und teilweise ungewöhnlichen erotischen Posen festgehalten,
die von der Künstlerin Jennifer Sonntag in ebenfalls erotische Geschichten gefasst worden sind.

.