Die Geschichte des MuseumparkesIm Jahre 1995 hatte Herr Schönau erfahren, dass es in Merseburg ein Gelände gibt, auf dem bis 1991 sowjetische (russische) Fliegerkräfte stationiert waren und dass dieses nicht mehr genutzt wird. Auch während der Zeit davor war Merseburg eng mit der Fliegerei verbunden. Da es in Köln, Butzweiler Hof, nicht mehr weiter ging (dort existierte damals ein Luftfahrtmuseum in einer Bundeswehr-Liegenschaft, die aber verkauft wurde), entschloss sich Herr Schönau, auch andere geeignete Objekte in Augenschein zu nehmen, um die Ausstellungsstücke sicher unterstellen zu können.

Bei der Besichtigung des Geländes des ehemaligen Flugplatzes Merseburg reifte bei ihm der Entschluss, ein "Luftfahrtmuseum und Technikmuseum in Merseburg" neu zu errichten. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte er das Konzept, das zu seiner Zeit für Köln geplant war, auf die Gegebenheiten in Merseburg um. Der Aufbau des "Luftfahrt- und Technik-Museumspark Merseburg" begann.

Schon Ende des Jahres 1996 wurden die ersten Exponate nach Merseburg verbracht und das Museum entwickelte sich. Herr Schönau wurde in allen nur denkbaren Institutionen und Behörden vorstellig, um sein Konzept umzusetzen. Ob Fluggerät, Feuerwehr, Zweirad, Dampfmaschine oder Bügeleisen, alles, was ein Luftfahrt- und Technik-Museum benötigt, wurde gesucht und gefunden. Heute sind auf weit mehr als 60000 m² etwa 50000 Ausstellungsstücke in verschiedenen Ausstellungsbereichen zu besichtigen.

Im Sommer des Jahres 2012 wird das 15jährige Bestehen gefeiert und wir freuen uns schon jetzt Ihren Besuch.