Aufbau der Rechentechnikdaueraustellung

Der EDV Bereich befand sich in einem kleinen Raum. Eine Rarität die unentdeckt war ist ein "Olivetti 6066" Baujahr 1976 von dem Typ existieren nur noch wenige Exemplare. Einige "266er" PC waren auch noch vorhanden.

Als technischer Berater für "Robotron" war ich bei den Dreharbeiten der UFA für den Film "Die Frau vom Check Point Charlie" in Leipzig. Nach Abschluß der Dreharbeiten konnte ich die rechentechnischen Requisiten erhalten. Dort lernte ich auch die Mitglieder der Computer AG kennen, welche mir bis heute bei der Beschaffung von Groß EDV-A und Lochkartentechnik sehr behilflich sind.

Ein EC 1040 Bedienpult, den zu Demozwecken zerlegten Wechseldatenspeicher, EC Magnetbandgeräte und fast die gesamte Palette der EDV -A Drucker kann man besichtigen. Zur Präsentation wird demnächst eine Lochkarten Sortiermaschine und ein Lochkartenmotorlocher aufgearbeitet.

Eine Sonderausstellung "Datentechnik von der Antike bis zur Gegenwart" war ein voller Erfolg, sie wurde anschließend als Wanderausstellung modifiziert und kann ausgeliehen werden. 1983 erhielt ich eine AC 1 Leiterplatte aus der ersten Serie von 15 Stück von einem Bekannten, welcher Amateurfunker war. Die Dokumentation und Bauanleitung erschien in verschiedenen Folgen im "Funkamateur". Die Bauzeit dauerte (durch die Bauelemente Beschaffung) bei mir ca. 3 Jahre. Seit einiger Zeit wird von Mitgliedern des AC1 Clubs ein neuer, mit moderneren Bauelementen entwickelt. Der von mir gebaute AC1 befindet sich in der PC -Vitrine, in welcher sich viele historische Home Computer befinden vom Sinclair Z 81(Bj.1981) , dem Lerncomputer LC 80 bis zur legendären "Brotbüchse" dem C 64, der ersten Commodore Homecomputer welcher ab 1982 hergestellt wurde. Mit dem Sponsor "CST- Datentechnik" errichteten wir einen Kids Computerraum mit 5 vernetzten PC´s.

An diesen konnten die Kinder mit dem Programm "Phantom" Das Konterfei der Oma zusammensetzen, Spielen und Deutschland (mit einem für Kinder von der Bundeswehr erstelltem Programm) kennenlernen.

Wir bereiten zur Zeit eine Wanderausstellung "Rechen- und Datentechnik von der Antike bis zur Gegenwart" vor welche ab 1. August bis Anfang September im "Palmenhaus" in Dad Dürrenberg besichtigt werden kann.

Arthur Wehlisch

Unsere Rechentechnik reicht von mechanischen, elektrischen und elektronischen Rechenmaschinen, von Lochkartensystemen bis zu Teilen eines Großrechners, dem EDVA "EC1040". Interessant ist die ausgebaute Mechanik einer WPS EC 5566M, besonders aber der Vergleich der Baugrößen zu den heutigen Festplatten. Wir zeigen Ihnen geöffnete Festplatten und Sie erkennen schnell die falsche Übersetzung aus dem Englischen. Sie ist nämlich die Weiterentwicklung der Floppy-Disk (wabbelige Scheibe) zur Hard-Disk (feste Scheibe).

Sie finden aber auch Heimcomputer vom Commodore, Atari, Sinclair ZX 81, AC1, Z 1013 und erste portable PCs (Notebook, Laptop) mit dazugehöriger Peripherie in unserer Dauerausstellung. Des Weiteren stellen wir einige kuriose Taschenrechner aus.