Aufbau der Druckmaschinendaueraustellung

Auch Druckmaschinenwaren nicht im Museum 2005 vorhanden. Die erste, eine legendäre "Heidelberg Tiegel", erwarben der Verein mit meiner Kostenbeteiligung in einem Auktionshaus. Der Standort war Halle Ammendorf da war der Transport noch machbar. Von den Heidelberg Tiegel Druckmaschinen wurden ca. 400 000 Stück gebaut und waren weltweit in 240 000 Druckereien im Einsatz. Sie konnte nicht nur drucken, sondern mit Zusatzeirichtungen auch Heißprägen und auf Grund ihrer Präzision auch Stanzen( z.B. Klebebilder). Da die Firma MEBU ihre Drucktechnik modernisierte erhielten wir die komplette Druckereieinrichtung mit einer Heidelberg Tiegel sowie 2 Schränke mit sehr vielen Lettern in den verschiedensten Schriftarten und Größen. Auch zwei Druckmaschinen, die Vorgänger der Offsetdrucktechnik waren, wurden uns als Leihgaben zur Verfügung gestellt. Auch einige Spiritusumdrucker (Ormig Geräte) sind ebenso wie Hand Adremageräte und eine Kinderdruckmaschine werden präsentiert. 

Arthur Wehlisch

In unserer Dauerausstellung können sie nicht nur den "Heidelberger Tiegel" (D2-Druckmaschine), der 400.000mal produziert wurde, besichtigen, sondern auch dessen Vorläufer der Offsetdruckmaschine den Typ "Automatik", die von einer Berliner Firma um die Jahrhundertwende entwickelt wurde, und dessen gleichartiges Gerät "Phoenix A".

Des Weiteren ist reichhaltiges Zubehör, Lettern und Werkzeugen für Schriftsetzer, Kleindruckmaschinen und Vervielfältigungsgeräte (z. B. Ormig-Geräte) in der Ausstellung zu besichtigen.